Musikschule Saitentrainer für Nordhausen und Umgebung

Der Kita - Musikus besucht Kindergärten in der Region und vermittelt den Kindern musikalisches Wissen nach den Vorgaben des Lehrplanes für Musikalische Früherziehung des Verbandes Deutscher Musikschulen. 
Momentan werden folgende Einrichtungen betreut:

 

- Kita Großbodungen

- Kita Kleinbodungen

- Kita Werningerode / Steinrode

 

Sollte in ihrer Kita Bedarf bestehen, kontaktieren sie mich bitte.

Der qualifizierte Umgang mit Musik im Vorschulalter zielt auf die Instrumental - und Vokalausbildung in der Musikschule ab. Schon in dieser Altersstufe können sich spezielle Begabungen und Begabungsrichtungen zeigen. Neben der Entwicklung des musikalischen Ausdrucksvermögens wirkt sich die Musikalische Früherziehung positiv auf das ästhetische Verhalten, die auditive Wahrnehmung, die Lernbereitschaft, das Sozialverhalten und allgemein auf den emotionalen, den kognitiven und den motorischen Bereich aus.

Schwerpunkte der Musikalischen Früherziehung sind:

1. Musikpraxis
1.1 Singen und Sprechen
1.2 Elementares Instrumentalspiel
1.3 Bewegung, Tanz und  szenisches Spiel
2. Musikhören
3. Instrumenteninformation
4. Musiklehre

Die Teilbereiche werden selten (außer bei der Erarbeitung neuer Lerninhalte) separat angeboten. Sie greifen meist ineinander über und erscheinen für die Kinder als Ganzes, als unterhaltsame Beschäftigung mit Musik. Zum Beispiel werden Märchen oder Geschichten musikalisch mit der Gitarre illustriert und die Kinder spielen, im Anschluss an die Erklärungsphase, die Geschichte nur nach der gehörten Musik. Sie erfinden selbst klangliche Illustrationsmöglichkeiten mit Rhythmusinstrumenten und lassen sich von dieser Klangwelt mitreißen.

...ein Riesenspass für alle!...

 

Beim Instrumentalspiel lernen die Kinder bewußt mit Rhythmus umzugehen. Sie spielen beispielsweise mit den sogenannten 
Orff- Instrumenten einfache Rhythmen mit "Halben -, Viertel -, und Achtelnoten. Die Rhythmen legen und kombinieren sie mit vorgedrukten Karten - eine spannende und interessante Erfahrung für die kleinen Musikanten, die ihnen bei der späteren musikalischen Ausbildung sehr hilfreich ist. 
Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder aus der Musikalischen Früherziehung wesentlich sicherer und unbekümmerter im Umgang mit Rhythmusnotation agieren.

...wir können schon Noten lesen!...

 

Im Bereich Instrumentalkunde, werden den Kindern viele Instrumente vorgestellt. Neben dem Orff - Instrumentarium können sie Blasinstrumente z.B. verschiedene Flöten, Klarinette und Horn erleben. Die kleinen Musikanten können sie sehen, hören und anfassen.
Verschiedene Saiteninstrumente wie Ukulele, Gitarren in diversen Größen und Kontrabass veranschaulichen den Kindern den unterschiedlichen Klangcharakter verschieden großer Instrumente. Der Kontrabass demonstriert auch eindrucksvoll die Phänomene Schwingung und Resonanz, welche die kleinen Musikanten am eigenen Körper erfahren können.

...wer traut sich, sich am Kontrabass anzulehnen?...

 

Beim Musikhören gehen wir allen möglichen musikalischen Überraschungen auf den Grund. Im "Zuhörstern" lernen wir das bewusste Hören unter musikalischen Gesichtspunkten. 
Musik kann fröhlich, traurig, gefühlvoll, düster, flott, langsam, tanzbar oder zum träumen sein. 
Die Kinder werden sehr sicher im Heraushören von Instrumenten und Stimmen. Sie können verschiedene Klangkörper, Ensembles sowie Chöre und Solostimmen unterscheiden.

...was es hier alles zu entdecken gibt!...

 

Bewegung und Musik gehören gerade für Kinder untrennbar zusammen.
Hier, bei der Bewegung zur Musik, zeigt sich nach und nach der Vorteil der intensiven Arbeit mit Rhythmus. Die Musik wird mit der richtigen Erklärung der einzelnen rhythmischen Elemente für die kleinen Musikanten erlebbarer  - „…diesen Rhythmus habe ich schon einmal gespielt!.... ".
Zunehmend werden auch die Bewegungen der Kinder rhythmischer, geschmeidiger und passender zur Musik.
Rhythmus bedingt Bewegung und die Bewegung zur Musik wird stetig mehr Ausdruck der Musik, deshalb muss Bewegung ein wesentlicher Bestandteil der Musikalischen Früherziehung sein. 
Weiterhin setze ich freie Bewegung zur Musik oft und gern ein, um die häufig überschäumende Energie, wie sie Kindern eigen ist herauszulassen und ein Wenig abzubauen, um eine gute Grundlage für die folgende Konzentrationsphase bei der Vermittlung neuen Wissens zu schaffen. 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt unverbindlich anmelden

(Bitte beachten Sie, dass nicht jede Unterrichtsform für jedes Fach zur Verfügung steht)

Im Falle von Partner- oder Gruppenunterricht bemühen wir uns, diese passend unter den Anmeldungen zu vermitteln. Sollte keine Gruppe gebildet werden können, bieten wir Ihnen gern eine Alternative an. Gern können sie auch Wunschpartner angeben:

The main configuration has to be created first on the root page.